Randnotizen

Hinweise an mich selbst

#1 Es macht oft wenig Sinn sich mit anderen Fotografen über Bilder auszutauschen. Spannender ist die Diskussion mit Schauspielern, Musikern, Autoren, Malern und Philosophen.

#2 Marketing ist Angst. Angst des Schaffenden sein Publikum zu verfehlen. Angst des Publikums den nächsten heißen Scheiß zu verpassen. Frage Dich also ob Du in Angst leben willst.

#3: Konstantes Mittelmaß, gepaart mit Selbstreflexion, bringen Dich weiter als die Suche nach Perfektion. Die ergibt sich aus Persistenz und dem Wissen um das Warum.